Hundetraining

Einzeltraining

Das Einzeltraining ist die beste Möglichkeit, intensiv an Themen zu arbeiten, bei denen Sie und Ihr Hund sich nicht einig werden können. Ihr Hund jagt Jogger und Fahrräder, will nicht ins Auto einsteigen, pöbelt an der Leine, knabbert am Mobiliar, oder besitzt andere Unarten?
Machen Sie einen Termin für eine Einzelstunde, in der wir effektiv an dem Problem arbeiten können. Jedes Mensch-Hund-Team ist einzigartig und bedarf einer auf Sie und Ihren Hund abgestimmten Lösung.

Gruppenangebote

NEU: Welpenintensivkurs

• 6 Termine à 90 Minuten
• 2 Trainerinnen (Heike Kruse & Anne Reimer)
• kleine Gruppen
• Kursgebühr 180 €
• inkl. Lernvideos und Handouts

Zur Anmeldung

Welpen- oder Grundschule

Wenn in der Welpengruppe die richtigen Grundsteine gelegt werden, erleichtert man sich die weitere Erziehung. Ihr Hund soll lernen, dass die Zusammenarbeit mit Ihnen Spaß bringt. Die ersten Vokabeln, wie „Sitz“, „Platz“ und der Rückruf werden beigebracht. Es gibt immer viel Zeit für Fragen, die sich oft aus dem Alltag ergeben. Das Sozialspiel darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Dieses wird von mir kommentiert, so dass die ersten Eindrücke von der Körpersprache der Hunde entstehen, die von Ihnen als Mensch wahrgenommen und erlernt werden können. Denn nicht nur der Hund lernt hier eine Menge, sondern im Vordergrund stehen die Kooperation mit dem Menschen (Beziehungsbildung) und soziales Lernen (Kommunikation mit Artgenossen).

Junghundetraining oder weiterführende Schule

Ja ja – die Pubertät. Jeder kennt sie. Nicht Fisch nicht Fleisch, kein süßer Welpe mehr, aber auch noch kein besonnener Erwachsener. Auch unsere Hunde müssen da durch, und nicht nur der Hund. Nein, Sie als Halter sind auch betroffen.
Umbauprozesse im Gehirn lassen den Eindruck entstehen, dass die einfachsten Dinge wie ein „Sitz“ auf einmal unmöglich sind. Die Hunde erweitern ihren Radius, und auf einmal sind viele Dinge in der Umgebung des Hundes viel spannender als der Mensch.
Ich begleite Sie gerne durch diese spannende und manchmal anstrengende Zeit.

Wohlwollen und Verbindlichkeit sind zwei Worte, die ich Ihnen in diesem Rahmen gerne näher bringen würde. Verständnis für die Situation des Hundes und Verständnis für Ihre Situation sind für mich wichtig, um mit Ihnen als Team zu arbeiten.

Im Vordergrund stehen
• Leinenführigkeit mit steigender Ablenkung
• verbindlicher Rückruf
• verbindliches „Sitz“
• verbindliches „Platz“
• körpersprachliche Kommunikation
• Grenzen angemessen setzen

Erwachsenenbildung

Mit der Hundeerziehung ist man nie fertig. Es gibt immer wieder Dinge, die man verbessern kann. Im Alltag schleicht sich in die ein oder andere Situation der Schlendrian ein. Das ist ganz normal. In der Erwachsenengruppe könne solche Situationen geübt und trainiert werden.
Voraussetzung für die Teilnahme ist dabei ein guter Grundgehorsam.