AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hundetraining

1. Anmeldung: Mit seiner Anmeldung erklärt der Kunde, die vorliegenden Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben. Eine Anmeldung zu den Kursen der Hundeschule ist verbindlich.

2. Zahlung: Durch die Anmeldung verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung der anfallenden Kosten gemäß der aktuellen Preise, einzusehen unter www.Deichhunde.de, per Überweisung vor Kursbeginn oder bei Einzelzahlung per Zahlung in bar vor Unterrichtsbeginn.

Der Kunde ist nicht berechtigt, wegen streitiger Gewährleistungsansprüche die Gebühr zu reduzieren, zurückzuhalten, oder mit nicht anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen aufzurechnen.

3. Rücktritt: Eine Absage oder Verschiebung des vereinbarten Termins durch den Kunden ist bis mindestens 24 Stunden vorher per Anruf oder E-Mail möglich. Erfolgt keine oder eine verspätete Absage, wird der Termin in vollem Umfang berechnet. Tritt ein Kunde von einem Workshop/Kurs zurück, so werden alle bis dato in Anspruch genommenen Termine berechnet, mindestens jedoch 50% der Workshop-Kursgebühr.

Die Hundeschule Deichhunde behält sich vor, ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Kunde den Unterricht bewusst stört, der Kunde im Zahlungsrückstand ist oder der Kunde sich entgegen dem geltenden Tierschutzgesetz verhält. Bereits gezahlte Gebühren – auch für nicht in Anspruch genommene Stunden – werden nicht erstattet. Kommt ein Kurs nicht zu Stande, werden bereits geleistete Zahlungen erstattet. Bei Ausfall des Trainings durch Verschulden der Hundeschule werden die entsprechenden Stunden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Trainingsstunden finden bei jeder Witterung statt, es sei denn die Stunden werden durch den Trainer abgesagt. Die Hundeschule behält sich vor, Trainingsorte, -zeiten und -tage zu verschieben.

4. Haftung: Die Hundeschule übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die gezeigten Übungen entstehen sowie für Schäden/ Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen. Alle Begleitpersonen sind durch den Kunden in Kenntnis des Haftungsausschlusses zu setzen. Die Teilnahme aller Unterrichtsstunden oder Prüfungen erfolgt auf eigenes Risiko. Der Kunde haftet für die von sich oder seinem Hund verursachten Schäden.

5. Mitwirkungspflicht der Teilnehmer: Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, den Anweisungen des Trainers Folge zu leisten und so aktiv am Trainingsziel mitzuwirken. Eine Erfolgsgarantie ist nicht gegeben, da der Erfolg maßgeblich von der Mitarbeit und Umsetzung des Teilnehmers abhängt. Der Teilnehmer versichert, dass sein Hund geimpft und entwurmt  und ausreichend haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen hat der Teilnehmer den Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzulegen.

6. Freilauf: Hunde sind grundsätzlich angeleint zu führen, sofern vom Trainer keine anderslautende Einwilligung vorliegt.

7. Bildrechte: Mit dem Anerkennen der AGB der Hundeschule erklären sich Kursteilnehmer bereit, die während der Stunden angefertigten Bild- und Videoaufnahmen für hundeschulinterne Zwecke zur Verfügung zu stellen. Ist der Teilnehmer damit nicht einverstanden, hat er dieses ausdrücklich und schriftlich zu vermerken.

Hundebetreuung

Im Folgenden wird Deichhunde als Dienstleister und der Tierhalter als Auftraggeber bezeichnet.

1. Der Auftraggeber versichert, dass alle Angaben im Betreuungsvertrag und im Stammdatenblatt vollständig und wahrheitsgemäß und die AGB´s gelesen und akzeptiert sind.

2. Das Tier wird im gebuchten Zeitraum vom Dienstleister versorgt, betreut und gepflegt. Der Auftraggeber bleibt während der Betreuung Eigentümer im Sinne von §833 BGB (Tierhaltergefährdungshaftung).

3. Ein Kennenlerngespräch ist für Interessenten kostenfrei und vor der ersten Buchung zwingend.

4. Der Dienstleister erhält die im Vertrag vereinbarte Vergütung. Diese ist bei Abholung des Tieres in bar zu begleichen.

5. Tagesbetreuungskunden bezahlen die Betreuungen bei Abholung des Tieres am gleichen Tag oder am letzten Betreuungstag des Monats (bei regelmäßiger Inanspruchnahme der Tagesbetreuung).

6. Die Buchung einer Urlaubsbetreuung muss schriftlich erfolgen und ist verbindlich. Per Email an heike@deichhunde.de oder per WhatsApp oder SMS an 0176-21046841.

7. Kosten für die Betreuung: Die aktuellen Preise entnehmen Sie bitte der Homepage.

8. Der Auftraggeber hat das Recht die gebuchte Betreuung zu stornieren. Dabei fallen ggf. Stornierungsgebühren an!

  • Stornierung mind. 14 Tage vor Betreuungsbeginn: kostenfrei
  • Stornierung 11-13 Tage vor Betreuungsbeginn: 25 % der Betreuungskosten
  • Stornierung 6-10 Tage vor Betreuungsbeginn: 50% der Betreuungskosten
  • Stornierung 1-5 Tage vor Betreuungsbeginn: 100% der Betreuungskosten

9. Der Auftraggeber bringt ausreichend Futter und ggf. Medikamente für den gesamten Betreuungszeitraum mit.

10. Der Auftraggeber versichert, dass bei seinem Tier keine ansteckenden Krankheiten oder Parasitenbefall vorliegen. Weiter hat er dafür Sorge zu tragen, dass sein Tier einen aktuellen Impfstatus besitzt und regelmäßig entwurmt wird.

11. Sollte der Auftraggeber dem Dienstleister wissentlich ihm bekannte Erkrankungen des Tieres verschweigen, haftet der Auftraggeber für alle eventuellen Folgeschäden.

12. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Kosten für alle von seinem Tier verursachten Sach- und Personenschäden voll zu übernehmen. Davon ausgenommen sind Schäden, die durch eine dem Dienstleister nachgewiesene, grob fahrlässige oder schuldhafte Pflichtverletzung entstanden sind. Der Dienstleister haftet nur für Schäden, die von ihm grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden.

13. Die Steuermarke des Hundes muss am Halsband oder Geschirrbefestigt sein. Sollte keine Steuermarke vorhanden sein, haftet der Auftraggeber für alle anfallenden Schäden und Kosten im Falle einer Kontrolle seitens der Ordnungsbehörden . Der Dienstleister ist in diesem Falle berechtigt, den Ordnungsbehörden die Daten des Auftraggebers zu übermitteln.

14. Der Dienstleister verpflichtet sich:

  • Die ihm anvertrauten Tiere artgerecht, liebevoll und fachkundig zu betreuen und versorgen
  • Die ihm anvertrauten Tiere nicht ohne das Wissen des Auftraggebers an Dritte weiterzugeben und sie zum vereinbarten Termin wieder an den Auftraggeber zurück zu geben
  • Den Auftraggeber über evtl. Verhaltensauffälligkeiten oder Krankheiten zu informieren
  • Das Tier bei Erkrankung oder Verletzung einem Tierarzt vorzustellen bzw bei einem akuten Notfall in die nächstgelegene Tierklinik zu bringen. Die Kosten trägt der Auftraggeber

15. Der Auftraggeber versichert, dass er für evtl. anfallende Tierarztkosten aufkommt. Hierfür erteilt der Auftraggeber dem Dienstleister die Erlaubnis, sein Tier im Bedarfsfall von einem Tierarzt behandeln zu lassen, der nicht der Haustierarzt ist.

16. Der Auftraggeber stimmt der Erhebung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten und die seines Tieres durch den Dienstleister zu. Der Dienstleister versichert, die Daten nicht ohne die ausdrückliche Zustimmung des Auftraggebers an Dritte weiterzugeben. Ausgenommen davon sind staatliche Stellen und Tierärzte, denen der Dienstleister zur Auskunft verpflichtet ist.

17. Läufige Hündinnen können während ihrer Läufigkeit nur nach Absprache in Betreuung genommen werden.

18. Für Verletzungen, die beim Toben, Spielen, Spazieren gehen oder auch durch Raufereien entstehen können, kann der Dienstleister nicht haftbar gemacht werden.

19. Sollten einzelne der vorgenannten Bestimmungen ungültig oder unwirksam sein bzw. werden, oder aus andere Rechtsgründen nicht durchgeführt werden können, wird die Gültigkeit des Vertrags hierdurch nicht berührt.